direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Veranstaltungen und Fahrten für ausländische Studierende

Konzertkarten für die Philharmonie

Der Bereich Betreuung für Internationale Studierende bietet
für ausländische Studentinnen und Studenten
Konzertkarten für die Philharmonie Berlin an.

 

01.06.2017, 20.00 Uhr Philharmonie Berlin
Long Yu, Dirigent
Die Fünf Elemente für Orchester
Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64
Sergei Prokofjew „Romeo und Julia“ – Szenen aus dem Ballett op. 64,
Künstler: Julian Rachlin Violine

 

04.06.2017, 20.00 Uhr Philharmonie Berlin 
Yutaka Sado, Dirigent
Aaron Copland Suite „Appalachian Spring“
Astor Piazzolla Konzert für Bandoneon und Orchester
Silvestre Revueltas „Sensemaya“
Leonard Bernstein „Symphonische Tänze“ aus „West Side Story“
Künstler: Mie Miki Akkordeon

 

01.07.2017, 20.00 Uhr Philharmonie Berlin 
Tugan Sokhiev, Dirigent
Nikolai Rimski-Korsakow Ouvertüre „Russische Ostern“
Jelena Firssowa Konzert für Violine, Violoncello und Orchester
Pjotr Tschaikowsky Symphonie Nr. 4 f-Moll
Künstler: Vadim Gluzman Violine Johannes Moser Violoncello

 

Die Eigenbeteiligung beträgt 5,00 Euro pro Karte

Bitte unbedingt den Studentenausweis zur Veranstaltung mitbringen !!!

Es wird um schnellstmögliche verbindliche Anmeldung und Bezahlung gebeten. Die Anmeldung ist ab sofort möglich: Büro für Internationales, Team für Betreuung Internationaler Studierender, Raum H 0051. Sprechzeiten: montags, dienstags, donnerstags 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr – 16.30 Uhr, mittwochs ist geschlossen.

Sprechzeiten: montags, dienstags, donnerstags 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr – 16.30 Uhr, freitags von 10.00 Uhr – 15.00 Uhr, mittwochs ist geschlossen.

Im Auftrag

G. Rabe

 

 

 

Historische Stadtführung

Das Büro für Internationales - Bereich Betreuung für Internationale Studierende bietet

für ausländische Studentinnen und Studenten

am 28.6.2017

eine historische Stadtführung an.

Berliner Perlen-Rundgang: Eine historische Stadtführung von der Museumsinsel zum Berliner Dom

Eine bekannte Berliner Adresse ist die Straße „Unter den Linden“. Sie umschließt das alte Herzstück Berlins und führt vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke. Neben der Humboldt-Universität, dem Deutschen Historischen Museum und der Staatsoper befinden sich entlang dieses historisch bedeutenden Boulevards wichtige Sehenswürdigkeiten wie der Lustgarten, an den die Museumsinsel schließt, der Berliner Dom, die Neue Wache und das Zeughaus.
In unmittelbarer Nähe wird heute das ehemalige Stadtschloss wieder aufgebaut.

Mit der Führung soll an den Beispielen historischer Architektur die Stadtgeschichte Berlins erzählt werden, mit der wichtige Namen wie Stüler, Nering, Schlüter und Schinkel verbunden sind. Der Rundgang soll, je nach Interesse der Teilnehmer/innen, auch die Stilepochen thematisieren, die Berlin bis heute prägen.

Durch die Ausstellung führt uns Frau Irena Katadzic.

 

Folgendes Programm ist geplant:

16.00 Uhr Treffen (pünktlich!) am „Alten Museum“, Am Lustgarten, 10178 Berlin an der markierten Granitschale. Die Führung findet ausschließlich in deutscher Sprache statt und dauert ca. 1,5 Stunden.
Die Eigenbeteiligung beträgt 4,50 € pro Teilnehmer.

Es wird um schnellstmögliche verbindliche Anmeldung und Bezahlung gebeten. Die Anmeldung ist ab sofort möglich: Büro für Internationales – Internationale Studierende im Raum H 0051. Sprechzeiten: montags, dienstags, donnerstags: 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr – 16.30 Uhr, mittwochs ist geschlossen.

Im Auftrag

G. Rabe

 

 

 

 

Besuch im Spionagemuseum Berlin

Das Büro für Internationales - Internationale Studierende bietet

für ausländische Studentinnen und Studenten

am 19.7.2017 einen Besuch im Spionagemuseum Berlin an.

 

Erlebnisausstellung über die Welt der Spione

Eröffnet hat das Deutsche Spionagemuseum unter dem Namen Spy Museum Berlin im September 2015. Die Geschichte des Museums beginnt aber schon im Jahr 2004 an der Glienicker Brücke. Hier, an der Grenze zwischen Berlin und Potsdam, verlief bis 1989 die Berliner Mauer. 1962 und zweimal in den 80er-Jahren wurden an dieser Stelle Agenten aus Ost und West gegeneinander ausgetauscht. Kaum ein Name in der Hauptstadt der Spione ist enger mit dem Thema verbunden als die Agentenbrücke. In der mit allen Sinnen erlebbaren Dauerausstellung werden spektakuläre Geheimoperationen, mysteriöse Spionagefälle und legendäre Spione ans Licht gebracht. Auf über 3.000 Quadratmetern zeigt das Museum eine Vielzahl seltener Exponate aus dem Bestand einer langjährig aufgebauten Sammlung und aufwendig produzierte Repliken, die mit innovativer Museumstechnik zukunftsweisend und multimedial präsentiert werden.  

Programm : 

15.50 Uhr Treffen (pünktlich!) vor dem Deutsches Spionagemuseum Berlin, Leipziger Platz 9, 10117 Berlin-Mitte S/U/Bus Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Die Führung findet ausschließlich in deutscher Sprache statt und dauert ca. 1 Stunde. 
Die Eigenbeteiligung beträgt 3,00 € pro Teilnehmer.

Es wird um schnellstmögliche verbindliche Anmeldung und Bezahlung gebeten. Die Anmeldung ist ab sofort möglich: Büro für Internationales – Internationale Studierende im Raum H 0051. Sprechzeiten: montags, dienstags, donnerstags: 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr – 16.30 Uhr, mittwochs ist geschlossen.

Im Auftrag

G. Rabe

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Studentische Beratung

Betreuung internationaler Studierender
+49 (0)30 314-24359
Hauptgebäude
Raum H 51

Webseite

Ansprechpartnerin

Gabriela Rabe
+49 (0)30 314-24411
Hauptgebäude
Raum H 54

Einführungstage

zur Fotogalerie