direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

World University Service (WUS)

WUS-Berlin Komitee
Ansprechpartner: Christina Ayazi, ()

Informationen und Kontakt: www.wusgermany.de


Arbeitsziele:
Der WUS ist eine internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation, bestehend in über 50 Ländern der Erde. WUS versteht sich als eine internationale Gemeinschaft von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. Der Verein wurde 1920 gegründet, um Menschen zu unterstützen, die im Hochschulbereich arbeiten, lehren und lernen. Inzwischen arbeitet der WUS auf allen Bildungsebenen und tritt für das Menschenrecht auf Bildung ein. Ausgehend von einem gesellschaftlichen Auftrag der Hochschulen setzen sich die Mitglieder für die Entwicklung gerechter, sozialer und politischer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene ein. In der konkreten Arbeit lädt der WUS ein zu Seminaren, erstellt Publikationen und Informationsmaterialien. Öffentlichkeitsarbeit auf politischer Ebene, der institutionalisierten Ebene in den bildungs- und entwicklungspolitischen Organisationen und gegenüber den Medien, sind Aufgaben des Vereins. Wir nehmen teil an nationalen und internationalen Kampagnen im Bildungs- und Entwicklungsbereich, bieten Beratungen an und führen Stipendienprogramme und Projekte durch. Der WUS braucht für diese Arbeit aktive, fördernde und zahlende Mitglieder (Personen / Institutionen).




Internationale Bildungsarbeit an der TU Berlin


Zentrum für internationale und interkulturelle Kommunikation

Das Zentrum für internationale und interkulturelle Kommunikation (ZiiK) bietet deutschen und ausländischen Studierenden eine Plattform, sich mit internationalen und interkulturellen Fragen der Informationstechnologie (IT) auseinanderzusetzen.

Mit seiner nachhaltigen Ausrichtung zielt das ZiiK auf eine Intensivierung des internationalen Dialogs und auf die Gewinnung erfolgreicher Zukunftsperspektiven vor allem für Studierende aus Entwicklungsländern ab.

Interkulturalität    
                                               
An der Fakultät IV gibt es seit 1994 Arbeitsgruppen (AG) zur Förderung interkultureller Kompetenz und zur Förderung von Frauen. Die AGs beschäftigen sich mit den Fragen der Internationalisierung, Interkulturalität sowie der Förderung von Frauen aus Entwicklungsländern.

Traditionell organisiert das ZiiK jedes Jahr in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, Botschaften, Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, der Fachgruppe Informatik und Dritte Welt der GI, Firmen, usw. interkulturelle Veranstaltungen, wie beispielsweise Kultur- und Dialogwochen, Konferenzen und Workshops.

Lehre

Das Lehrangebot umfasst Seminare und Projekte zu Themen im Bereich Informatik und Entwicklungsländer. Mit Hilfe des Lehrangebotes sollen die Studierenden, sowohl deutsche als auch ausländische, motiviert werden, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Entwicklungszusammenarbeit einzusetzen.

Die Seminare konzentrieren sich dabei auf die theoretisch-wissenschaftliche Herangehensweise an das Forschungsgebiet, in den Projekten werden konkrete Aufgaben mit Berücksichtigung der Wechselwirkung von Technologieeinsatz und Gesellschaft vor dem speziellen Hintergrund eines jeweils konkreten Entwicklungslandes analysiert und umgesetzt.

Betreuung

Die meisten ausländischen Studierenden haben zu Beginn und während des Studiums sowohl fachliche als auch persönliche Schwierigkeiten. Für die fachliche Betreuung werden Fachmentorien angeboten (vgl. Seite 11). Daneben gibt es eine Studienberatung, die speziell auf die sozialen, persönlichen und kulturellen Aspekte des Studiums ausländischer Studierender eingeht.  

Forschung

Am ZiiK gibt es zwei Forschungsschwerpunkte. Der erst Schwerpunkt untersucht die Situation ausländischer Studierender, der Zweite den Einsatz von IT in Entwicklungsländern, die herausragende Rolle der ausländischen Studierenden im Hinblick auf den internationalen Wissens- und Technologietransfer sowie die Wechselwirkung von Technologieinnovationen und Gesellschaft vor dem spezifischen Hintergrund eines Entwicklungslandes.  

Kontakt:

Sekr. FH 5-2
Raum FH 520
Fraunhoferstraße 33-36
10587 Berlin
Tel +49 30 314 2594973540
http://www.ziik.tu-berlin.de/

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Studentische Beratung

Betreuung internationaler Studierender
+49 (0)30 314-24359
Hauptgebäude
Raum H 51

Webseite

Quicklinks